Holzdildos.org

Der diskrete Ratgeber für Holzdildos und Holzvibratoren

Holzdildos

Dildos als künstliche Imitation echter Penisse sind keine besonders neue und innovative Idee. Denn schließlich sind diese „Spielzeuge für Erwachsene“ mittlerweile in unzähligen Formen, Farben und Ausführungen sozusagen die Klassiker auf diesem speziellen Markt. Doch Holzdildos? Wo liegt hier der Reiz? Und wer kommt darauf, einen Dildo aus Holz herzustellen? Ist das überhaupt ein Markt oder ist er lediglich einigen wenigen Auserlesenen vorenthalten? Dass es sich bei diesen Exemplaren um eine reizvolle Alternative handelt, soll der folgende Artikel erläutern.
 

Was sind Holzdildos?

Beispiel eines Holzdildos - Typ Eichhörnchen

Eine von vielen Varianten eines Holzdildos.

Im Gegensatz zu Dildos und Vibratoren aus Kunststoff und Latex besteht ein Holzdildo vollständig aus dem natürlichen Material Holz. Das verwendete Holz stammt beispielsweise von Fichten oder Eichen und ähnelt dem Holz, dass auch im Instrumentenbau benutzt wird.

Jedoch werden die Spielzeuge nicht „roh“ angeboten, sondern mit einer familieneigenen Lackierung versehen, so dass ein ausgesprochen angenehmes Handgefühl entsteht. Dabei wird garantiert, dass die genutzten Materialien ausschließlich aus naturbelassenem, unbehandeltem Rohstoffen entstehen.

Außerdem berichten zufriedene Kunden, dass Holzdildos im Gegensatz zu den künstlichen Alternativen keine unangenehmen Hautreizungen und Allergien verursachen. Nicht zuletzt lassen Dildos aus Holz nichts an Hygiene und Handlichkeit vermissen. Die Lackierung garantiert sowohl eine leichte Handhabung und lässt sich problemlos reinigen. Darüber hinaus überzeugen die Dildos durch ihr individuelles Erscheinungsbild, ganz gleich, ob sie farblich lackiert sind oder ein farbloser Lack die natürliche Maserung des Holzes hervorhebt.
 

Vorteile von Holzdildos

Dildos aus Holz erfreuen sich einiger Vorteile gegenüber herkömmlichen Dildos aus beispielsweise Plastik oder Glas.

  • sehr angenehmes Material
  • natürliche Wärme
  • höchste Qualität
  • optisch unverwechselbar und sehr ansprechend
  • absolut kein Splittern!
  • kein Plastik-Kram – dafür stilvoll und elegant!
  • nur natürliche Materialien
  • lange Haltbarkeit


Wie kam es zur Idee der Holzdildos und deren Bekanntheit?

Beim Holzdildo handelt es sich um eine ausgesprochen clevere Idee des ehemaligen Maschinenschlossers Elmar Thüry aus dem Odenwald. Mehr aus einer zufälligen Ähnlichkeit seiner Holzpilze, die er in seiner Freizeit drechselte, wurden die urigen Spielzeuge aus dem natürlichen Material geschaffen. Und nachdem via eBay sogar eines der Exemplare verkauft wurde und ein Sexshop-Betreiber aus dem Saarland anfragte, ob ähnliche Objekte in größerer Zahl erhältlich seien, begann die familieneigene Produktion. Mittlerweile sind über 70 Varianten des ursprünglichen Holzdildos erhältlich und täglich werden allein von der Familie Thüry mehr als 40 Stück pro Tag hergestellt. Sie erscheinen in unterschiedlichen Varianten, Formen und Farben und werden auch individuell auf Kundenwunsch gefertigt.

Die originellen Dildos besitzen humorvolle Bezeichnungen wie „Waldmichlsholdi“ oder „Keule“ und werden in Handarbeit von der Familie hergestellt. Dabei bestehen die Dildos in diesem Fall aus Fichtenholz und werden mit einer speziellen Lackierung versehen, die ebenfalls von Thüry entwickelt wurde. Zusätzlich bestechen die Holzdildos durch ihre besondere Qualität und Güte. Denn ähnlich wie bei Gitarren und Violinen kann das Fichtenholz durch seine harmonische Resonanz überzeugen und durch die Tatsache, dass das Material nicht birst oder splittert. Damit erfand Thüry ein spannendes und beeindruckendes Produkt, dass mittlerweile rechtlich geschützt und auf dem Weg zum Patent ist. Deshalb stehen Holzdildos vornehmlich als qualitätvolle Produkte des Familienbetriebes Thüry aus dem Odenwald und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Neben diesem Anbieter sind außerdem neue Hersteller in den Markt gestoßen, was für die Kunden als vorteilhaft auszulegen ist. mehr über die Geschichte erfahren »
 

Wie können Holzdildos und ähnliche Produkte bezogen werden?

Mittlerweile ist nicht nur die Familie Thüry (“waldmichl holzdildos”) ein bekannter Hersteller und Vertreiber der originellen Dildos aus Holz. Darüber hinaus hat sich das Angebot an Sexprodukten aus Holz enorm erweitert. Neben den klassischen Dildos können auch Holzplugs und Holzvibratoren bezogen werden. Die Auswahl ist enorm und reicht vom einfachen, farblos lackierten Holzdildo bis hin zum beeindruckend geformten Phallus mit interessanten Farbschlägen. In jedem Fall handelt es sich um qualitativ anspruchsvolle Objekte, die durch ihre individuelle Erscheinungsform auffallen. Auch beim Holzvibrator treffen die Eigenschaften zu, jedoch erweitert um die Vibrations-Eigenschaft.

An Variationen und Ausführungen besteht absolut kein Mangel, so dass keine Wünsche offen bleiben. Wer also auf der Suche nach einem eindrucksvollen, langlebigen und hochwertigen „Spielzeug für Erwachsene“ ist, das nicht nur optisch, sondern auch qualitativ in jeder Hinsicht überrascht, sollte unbedingt die Anschaffung eines Holzdildos aus Deutschland in Betracht ziehen, der einfach und diskret über Online-Shops zu erhalten ist – oft auch mit geringen oder gar ohne Versandkosten.
 

Gibt es Nachteile bei Holzdildos?

Es wäre nicht besonders objektiv, lediglich die positiven Eigenschaften eines Produktes zu erwähnen. Doch im Fall von Holzdildos fällt es ausgesprochen schwer, entscheidende Nachteile aufzuführen. Kritische Personen werden bezweifeln, dass Holz ein hygienisches Material sein kann. “Schließlich wurde das Material nicht ohne Grund aus Küchen und anderen sensiblen Bereichen verbannt”, hört man. Doch das Geheimnis sauberer und hygienischer Dildos liegt in der Auswahl des geeigneten Holzes und dessen Verarbeitung. Deshalb wird vorzugsweise Holz genutzt, dass besonders dichte Strukturen aufweist, wie beispielsweise Fichte, Eiche und Ahorn. Zusätzlich besitzt das Material dadurch einen hohen optischen Reiz.
 

Über Holzdildo Preise & Angebote

Die Preise für diese exklusiven Spielzeuge ergeben sich aus dem Umstand, dass die Dildos in Handarbeit hergestellt werden und Holz normalerweise durch chemische Zusätze gegen Fäulnis und Schädlinge geschützt werden muss. Naturbelassenes Holz bedarf deshalb intensiver Betreuung beim Wuchs und entsprechender nachfolgender Pflege, damit es dieselbe Qualität erreichen kann. Außerdem werden Freunde elastischer Dildos deren flexible Eigenschaften bei einem Holzdildo vermissen, was für andere Nutzergruppen wiederum einen Vorteil darstellt. Schlussendlich sollte bedacht werden, dass Holz immer noch ein natürlicher Rohstoff ist und bei eindringender Feuchtigkeit oder extremer Austrocknung Verformungen möglich sind. Doch auch Plastikdildos sind nicht ewig haltbar und verlangen eine gewisse Pflege. Deshalb schneiden Dildos und Vibratoren aus Holz keinesfalls schlechter ab im Vergleich zu künstlichen Alternativen.